Physikalisches Naturgesetz:

Wasser baut an der Grenzfläche des angrenzenden Mediums ein Repulsions- Attraktions- Kraftfeld (RAK)auf.

 

Beweis: Mechanisches Signalübertragungssystem                 von der Oberflächenspannung des Wasserglases 1                 über das Grenzflächenmedium Luft   zur Oberflächenspannung des Wasserglases 2

Publiziert in der Offenlegungsschrift vom 28.09.2006 des Deutschen Patent- und Markenamtes unter dem Titel "Mechanisches Signalübertragungssystem"

Versuchsbeschreibung:                  

Nach Zentrierung beider Zylindergläser war der Reibungswiderstand des Wassers, bei dem mit einem Rotationsimpuls angestoßenen, frei schwimmenden Zylinderglases  deutlich reduziert.           Dies erklärt warum das Repulsions- Attraktions-Kraftfeld (RAK) über das Grenzflächenmedium Luft eine mechanische Signalübertragung über ein in Rotation versetztes Zylinderglas auf ein zweites, frei schwimmendes Zylinderglas, ohne Berührung in Bewegung kommt. 

Mehr Information unter:

"PILSGLASEXPERIMENT 2006"

 DMPA Offenlegungsschrift2006                                                 

Biologisches Naturgesetz:

Eine Zellmembran kann die Repulsions-und Attraktions-Kraftfelder des Wassers variiren

Diese beiden Naturgesetze stoßen die Türen für eine technisch logische Forschung in der Human-und Biokybernetik auf.

Biophysikalischer Nachweis: Grenzfläche Wasser/Außenhaut

Die Grafiken zeigen in einem Gesamtzeitraum von nur 90 Minuten den energetischen Abfall der körpereigenen Regulation und das im Verhältnis dazu stehende, stark abnehmende Auftriebsverhalten bis zu 10% des  Körpergewichtes.  

Mehr Information unter  SCHWIMMFORSCHUNG

Berlin 17.5.2017